Übung 17: Sich bedienen lassen

Jedesmal, wenn Dein Partner Dir etwas gibt, lasse Dich bewusst bedienen.

Erläuterung:

Beachte den Moment, in dem Du etwas von Deinem Partner überreichst bekommst. Sei es die Butter am Tisch, oder die Fernbedingung. Vollziehe dieses Überreichen bewusst und aufmerksam:

Schaue ihn dabei an und lächle ihm zu.
Bedanke Dich dafür.
Wende Dich erst etwas Neuem zu, wenn Du den Gegenstand vollständig angenommen hast.

Beobachte dabei, ohne zu werten:

Was ist seine Reaktion?
Was für Gefühle entstehen in Dir?
Was für eine Stimmung ist gerade vorhanden?

Hintergrund:

Letzte Woche hast Du gegeben, diese Woche empfängst Du.

Letzte Woche hast Du durch das bewusste Überreichen Deinem Partner signalisiert: „Ich bin für Dich da! Das mache ich für Dich!“

Diese Woche empfängst Du bewusst und auf so einer Art und Weise, dass Du diese Handlung achtsam und bewusst durchführst. Bestimmt merkst Du es oder Du entdeckst es wieder: Wie viel und wie oft Dein Partner Dir etwas gibt. Damit sind keine Geschenke oder Besonderheiten gemeint. Es sind die alltäglichen Dinge im Leben, die schnelle selbstverständlich werden und die man daher schnell vergisst.

Eine kleine „Gegenfrage“ kannst Du Dir stellen: Wie wäre es, wenn Du alleine wärst? Du hättest aufstehen und in die Küche gehen müssen. Du hättest selbst zum Briefkasten laufen müssen.

Durch die Gewohnheit, gepaart mit den eigenen Wunschdenken und der Erwartungshaltung, sehen wir sehr schnell nur doch das, was unser Partner NICHT macht. Alles das, was er macht, wird schnell übersehen.

Wenn Du bewusst empfängst, wirst Du auch immer bewusst danke sagen.

Der Wert eines Dankes und der Ausdruck von Dankbarkeit* ist sehr kraftvoll.. Wenn Du Dich dankbar zeigst, und sei es auch nur bei noch so kleinen Dingen, dann bringst Du damit auch Deinem Partner eine Art von Wertschätzung entgegen. Du schätzt seine Handlung und ihn an Wert! Du zeigst ihm, dass es für Dich wertvoll ist. Du sprichst ihm eine Anerkennung aus. Und wir alle wissen, wie gut Anerkennung tut – der einzelnen Person aber auch der Beziehung!

 

Anmerkungen:
*) Dankbarkeit wird noch in der nächsten Woche intensiver besprochen.
1) Ich rede immer von dem Partner. Selbstverständlich meine ich damit auch die Partnerin. Sonst wird der Text sehr unleserlich. Vielen Dank für Dein Verständnis!
2) Diese Seite erreichst Du nur über den kostenpflichtigen Email Kurs “Achtsamkeit in der Partnerschaft 2.0″. Inhalte unterliegen dem Urheberrecht.