Übung 3: Etwas Neues wahrnehmen

Nehme Deinen Partner ganz bewusst und achtsam wahr, wenn er in Deiner Nähe ist. Entdecke neue Dinge an ihm, die Dir bis jetzt noch nicht so bewusst aufgefallen sind.

Erläuterung 3:

Suche, entdecke, forsche nach!
Sei neugierig, und gehe an die Suche mit Offenheit und ohne Vorbehalte heran.
Setze immer wieder Dein Radar ein!

  • Beobachte mal im Detail, mal achte auf das Ganze.
  • Untersuche genau das Gesicht, die Nase, die Augen, den Mund….
    Untersuche die Tiefe der Augen!
  • Wie verändert sich das Gesicht, wenn er redet?
  • Was passiert, wenn er besorgt ist?
  • Wenn er Dich von der Seite etwas „schräg anmacht“, halte etwas inne, und schau ihn Dir genau an, bevor Du sofort zurück „schlägst“.
  • Wenn er etwas sagt, lass es etwas länger wirken, bevor Du antwortest.
  • Wenn er Dir zulächelt, lache erst mal bewusst zurück.

Wichtig: Erwarte jetzt nicht neue große Entdeckungen oder Überraschungen! Vielleicht sind es Wiederentdeckungen oder Kleinigkeiten, die Dir sonst nicht mehr aufgefallen wären – vielleicht auch mehr…

Hintergrund 3:

Bis jetzt lag der Schwerpunkt der Wahrnehmung immer auf Dinge, die Dir schon bekannt waren.
Jetzt lernst Du die Wirkung von Achtsamkeit in Bezug auf neue Dinge, die Du an Deinem Partner enetdeckst.
Erinnere Dich jetzt mal an Eure Anfangszeit.
Hier war jeder Moment neu! Bestimmt hast Du Dich gefragt: Wie berührt er mich? Wie küsst er mich? Wie liebt er?
Das Neue war das Prickelnde! Das Unbekannte war das Spannende!
Wenn wir etwas neues Erleben sind wir achtsam! Wir kennen und können Achtsamkeit von Haus aus.
Sobald etwas aber bekannt ist, führen wir die Handlung immer mehr unbewusster und automatisch aus, weil wir an etwas denken, oder parallel was erledigen wollen.
Wie mit einer Tulpe, die im Frühling aufgeht. Du siehst sie noch verschlossen, vielleicht sogar mit Vorfreude, dass sie bald aufgeht.
Dann geht sie eines Tages auf, und Du entdeckst es. Du siehst Dir sie an.
Schon am nächsten Tag wirst Du sie nicht mehr so intensiv anschauen. Denn Du weißt ja, wie die Tulpe aussieht.
Wenn Du aber achtsam die Tulpe betrachtest, dann nimmst Du wahr, wie weit die Blüte geöffnet ist. Du siehst, dass die Tulpe noch etwas größer geworden ist. Eventuell siehst Du erst dann eine Biene, die in der Tulpe Nektar sammelt.

 

Anmerkungen:
1) Ich rede immer von dem Partner. Selbstverständlich meine ich damit auch die Partnerin. Sonst wird der Text sehr unleserlich. Vielen Dank für Dein Verständnis!
2) Diese Seite erreichst Du nur über den kostenpflichtigen Email Kurs “Achtsamkeit in der Partnerschaft 2.0″. Inhalte unterliegen dem Urheberrecht.