Sich verabschieden

 

logo-Hintergrund

Verabschiedet Ihr Euch oder geht Ihr einfach auseinander?

Verabschieden ist eine kleine Trennung. Wir gehen täglich auseinander und für eine Zeit geht dann jeder seinen eigenen Weg.

Wir sind dann alleine. Allerdings tragen wir unseren Partner in Gedanken mit uns – wir denken an ihn.

Hast Du Dir aber schon mal Gedanken gemacht, wie Du an ihn denkst? Wie hast Du ihn in Erinnerung? So wie Du Dir Deinen Partner wünschst, oder wie er ist?

Verabschieden geht in dem Alltag auch sehr schnell unter, weil wir uns ja bis jetzt immer wieder gesehen haben. Es wird zur Routine. Schon nach kurzer Zeit rufen wir nur noch „Tschüss“ über den Flur.

Aber was passiert, wenn mal etwas dazwischen kommt?

Ein einprägsamer Tipp ist: Verabschiede Dich immer so von Deinem Partner, als wäre es das letzte Mal.

 

 

logo-Wirkung

Wir tragen ein Bild vom Partner in unserer Erinnerung. Doch das entspricht nicht immer dem aktuellen Bild.

Wenn Du Dich achtsam verabschiedest, nimmst Du ihn so wahr, so, wie er gerade in diesem Moment ist.

krokus pur 512

 

 

 

 

 

Du erfährst, ob er noch etwas von Dir braucht, oder Du ihm noch etwas ausdrücken möchtest. Ein schönes „Tschüss mein Schatz, bis heute Abend!“ oder „Ich liebe Dich“ drückt Deine Verbundenheit aus. Du erzeugst damit ein positives Energiefeld, welches Euch während der Phase des Getrenntseins verbindet und Dir ein gutes Gefühl für den Tag gibt.

 

 


logo-Ablauf

Verabschiede Dich von Deinem Partner jedesmal sehr bewusst und achtsam.

  • Gehe zu ihm hin, bzw. begleite ihn zur Tür.
  • Schaue ihm in die Augen.
  • Gebe ihm einen bewussten Kuss.
  • Wie sieht er aus?
  • Wenn es Dir gefällt, sag es ihm.
  • Was ist gerade hier?
  • Gibt es noch etwas über Euch zu sagen, was wichtig ist?
  • Wünsche Deinem Partner einen schönen Tag/ gute Reise/ erfolgreichen Arbeitstag/ ….

Verinnerliche das Gefühl des Verbundenseins und trage es den  ganzen Tag in Deinem Herzen.

 

 

Anmerkungen:
1) Ich spreche immer nur von Partnerin oder nur von Partner. Selbstverständlich meine ich jedesmal damit beide: Parternin und Partner. Sonst wird der Text sehr unleserlich. Vielen Dank für Dein Verständnis!
2) Diese Seite erreichst Du nur über den E-Training „Achtsamkeit in Deiner Partnerschaft 2.0“.

 

Die Übung als Podcast.

So kannst Du diese Übung auch anhören, z.B. beim Joggen oder auf dem Weg nach Hause.