Beziehungs-Auffrischer zum Thema Dankbarkeit in der Partnerschaft

Der Artikel zu Podcast:

Beim Konzipieren dieses Podcasts ist mir Folgendes passiert:
Ich saß da und überlegte: „ wie soll ich jetzt das Thema Dankbarkeit beginnen?“ Und ganz ehrlich, es kamen Gedanken hoch, die sagen, macht das Sinn? Interessiert das jemanden? Typischer Zweifel, wie ihn jeder kennt, oder?
Spannend, was dann passierte. Mir kamen die Worte meines Meditationsprogrammes (siehe Link unten) in den Kopf: „Gehe ins offene Gewahrsein“ also in eine Zustand, in dem man alles um sich herum offen und ohne Wertung wahrnimmt und aufnimmt. Ich erblickte dann meine Bananenpflanze im Garten vor mir, die von der Morgensonne angestrahlt wurde. Die Bananenpflanze strahlte mich saftig grün zurück. In dem Moment überkam mich eine gewisse Dankbarkeit für diesen Anblick – und das Gefühl der Dankbarkeit machte mich zufrieden und glücklich. Ich habe dann schnell ein Foto von der Bananenpflanze gemacht, was Du als Titelbild zu dem Podcast auf meiner Webseite sehen kannst, und dann begonnen, das hier aufzuschreiben.
Das war ein Moment in Dankbarkeit. Das war sehr schön!
Das schönste: Kurz vorher war ich noch im Zweifel und Grübeln!
Die Dankbarkeit, der ich in diesem Moment bewusst wurde, hat mich in eine angenehme, positive, nach vorne schauende, motivierende und inspirierende Stimmung gebracht.

Und wir kennen es alle. Wenn wir wirklich Dankbarkeit empfinden, dann geht es uns gut, wir sind entspannt und in einer angenehmen, positiven Grundstimmung.
Und das wichtigste für mich dabei ist: Es muss kein Scheck über 100.000 Euro sein. Nein! Es sind die kleinsten, unauffälligsten Dinge, in unserem Leben die ständig um uns herum sind. Dinge, die wir mit der Zeit vernachlässigen, die wir übersehen und die uns deswegen entgehen.

Ja, wir müssen es regelrecht wieder lernen. Lernen, in der reizüberfluteten Welt, die kleinen wichtigen Dinge wieder wahrzunehmen, die uns innige Dankbarkeit bringen. Eigentlich müsste man daraus ein Schulfach machen!

Das gilt genauso für die Dankbarkeit in der Partnerschaft.
Mache doch heute mal einen Test: Beobachte Deine Partnerin oder Deinen Partner und „durchsuche“ sie oder ihn sozusagen nach den kleinen alltäglichen Dingen. So wie er ist, und das was sie macht!

  • Wenn er Dich anlächelt.
  • Wenn Sie Dir ein Messer mitbringt, weil sie gesehen hat, dass Du es beim Tischdecken vergessen hast.
  • Wenn Du ihn mit einem Kuss verabschiedest.
  • Wenn Du ihr den Einkauf abnimmst, nach dem Sie für Euch eingekauft hat.
  • Wenn ihr euch flüchtig umarmt, um zu verabschieden.
  • Wenn Du siehst, dass er Dir schnell noch das Bett gemacht hat.

….

Das sind alles kleine normale Handlungen,. Vielleicht sagst Du, das ist doch alles Pillepalle. Ja, auf dem ersten Blick ist das Pillepalle. Auf dem zweiten ist es das, woraus unser tägliches Leben besteht.
Und: Aber wie sehr sehnst Du Dich danach, wenn Du es nicht hast!
Das ist doch bestimmt ein Grund, dafür dankbar zu sein,oder?

Vielleicht hast Du gerade keinen Partner/ oder keine Partnerin. Dann denke an andere Beziehungen, die Du in Deinem Leben hast. Das können Deine Eltern sein, Deine beste Freundin oder Freund oder auch Arbeitskollegen. Ja sogar Dein Chef oder Chefin! Achte mal darauf, wie oft dankbar Du sein kannst, was Du bis jetzt übersehen hast!

Probiere es aus! Schaue Dich jetzt um! Was siehst Du? Was fällt Dir gerade ein? Was entdeckst Du, wofür Du dankbar sein kannst?
Stelle es Dir nochmal richtig vor. Oder schaue es Dir an. Atme ein und langsam aus. Dabei sage beim ausatmen, dreimal und ganz bewusst:
Danke, Danke, Danke!

Das war ein Podcast von beziehungstraining-online.de
Diesmal kommentierte ich den Beziehungs-Auffrischer Nr 1 mit dem Schwerpunkt „Dankbarkeit“. Der Beziehungs-Auffrischer ist ein wöchentliches Video, was Du Dir zuschicken lassen kannst. Auf meine Webseite kannst Du in abonnieren. Auf der Webseite ist auch ein Bild von der Bananenpflanze 🙂

Ich freue mich, dass Du wieder dabei warst!
Danke – Danke- Danke!

Bis zum nächsten Mal!
Dein Gangolf von beziehungstraining-online.de

Das Meditationsprogramm, an dem ich teilnehme:
http://learning.tergar.org/