Befreie Dich von Deinem Trigger!

„Das bringt mich auf die Palme…“

„Der weiß ja genau, welche Knöpfe er bei mir drücken muss…..“

Das sind die berühmten Knöpfe, oder auch Trigger genannt. Trigger lösen in uns etwas aus, wodurch wir die Kontrolle über uns verlieren.

  • Kennst Du das?
  • Hasst Du es, die Kontrolle zu verlieren?

 

Die genaue Anleitung weiter unten hilft Dir, mit diesen Trigger um zu gehen!

 

Ich bin eine anerkannte erfolgreiche Projektleiterin. Selbstbewusst, engagiert und mit emotionaler Kompetenz habe ich schon einige Projekte vor dem Scheitern bewahrt.

In meinem letzten Projekt sollten zwei neue Mitarbeiter zu mir ins Team kommen. Gut gelaunt und entspannt wollte ich die erste gemeinsame Teambesprechung eröffnen, als ich hörte, wie die beiden Herren – beide Mitte 50 –  sich untereinander unterhielten. Einer sagte zu dem anderen: „Mal gespannt, wie so ein Projekt in Stöckelschuhen und ohne Studiumabschluss erfolgreich werden soll.“

Sofort begann mein Herz zu rasen. Sonst sehr bestimmt und gelassen, reagierte ich um so emotionaler und fuhr die beiden Herren an, ob sie denn nicht mit einem produktiven Statement beginnen könnten…..

Ich hatte das „Thema“ schon in einigen Coachings behandelt, und dachte es im Griff zu haben. Aber der Satz in der Kombination von „Mitte 50“ zusammen mit „scheinbar unauffälligen Getuschel“ war zu viel . Damit hatte ich nicht gerechnet.

Sabine, 47 Jahre (Name geändert)

 

Kennst Du das? Überlege mal genau!

  • Was sind Deine berühmten Knöpfe?
  • Wenn sie jemand drückt, was löst das aus?
  • Du fühlst Dich so getroffen, dass Du gar nicht mehr reagieren kannst.
  • Dein Mund ist wie zugeklebt.
  • Dein Sprachhirn ist leer.
  • Oder es setzt sich eine Art emotionales Feuerwerk in Gang.
  • Du bist laut, andere kommen nicht mehr zu Wort.

Findest Du Dich hier wirklich nicht wieder?

  • Es gibt in der Tat sehr viele Menschen, die realisieren es oft gar nicht so richtig.
  • Die meisten Trigger sind uns gar nicht bewusst.
  • Das ist normal!
  • Du merkst oft nur, “irgendetwas” ist passiert.
  • Aber das Muster ist so stark in Deinem Verhalten integriert, dass Du es nicht genau deuten kannst.
  • Du findest sogar eine “rationale” Erklärungen für Dein Verhalten:
  • Denn der Schuldige ist oft der andere.
  • Mal ehrlich! Irgendwann hast Du so „irgendetwas“ schon mal erlebt!
  • Du wärst der erste, dem es nicht so geht!

Willst Du das ändern?

  • Reduziere die Macht des Triggers über Dich!
  • Lerne, die Kontrolle zu behalten.
  • Steuere den Trigger, bevor er Dich steuert!
Fordere die kostenlose Anleitung an:

FrauHerr

Datensicherheit und Vertrauen ist mir wichtig: Du kannst Dich jederzeit wieder austragen. Die Daten werden nicht weitergegeben. Um sicher zu gehen, dass Du es bist, erhältst Du in den nächsten Minuten eine Mail mit der Aufforderung, die Anmeldung zu bestätigen. Solltest Du keine Mail bekommen, schaue bitte im SPAM Ordner nach.

Wie?

Der Weg besteht aus drei Phasen. Lade Dir die genaue Anleitung herunter!

  • Phase 1: Beobachte!
  • Phase 2: Beschreibe!
  • Phase 3: Verändere!

Wie genau?

Setze dich mit Deinem Trigger auseinander!

  • Phase 1: Beobachtung
    • Beobachte!  Was wird wann wie ausgelöst?
    • Nur Beobachten und Wahrnehmen!
    • Keine Verurteilung! Keine Veränderung!
    • Richte den Fokus auf Dich!
    • Welcher Teil von Dir reagiert auf den Trigger?
    • Du lernst dadurch Deine Reaktion besser kennen.
    • Du lernst Deine Emotionen besser spüren.
  • Phase 2: Beschreibung
    • Schreib auf!
    • Was wurde von Dir getriggert?
    • Gebe dem Teil von Dir einen Namen.
  • Phase 3: Trigger-Coaching
    • Ein 15-30 minütiges telefonisches Coaching führt Dich durch den Prozess.
    • Erkenne, wie der Trigger auf Dich wirkt.
    • Spüre, was Du mit Deinem Trigger machen kannst.
    • Entziehe dem Trigger die Macht über Dich!

Was brauchst Du?

  • Phase 1: Beobachte!
    • Willen zur Reflexion.
    • Ehrlichkeit zu Dir selbst.
  • Phase 2: Beschreibe!
    • Weiterhin Ehrlichkeit, um den Trigger genauer zu beschreiben.
    • Etwas Phantasie, um den Trigger einen Namen zu geben.
  • Phase 3: Verändere!
    • 20 - 30 Minuten Zeit für ein telefonisches Coaching.
    • Bereitschaft zur Veränderung.
    • Wille zur Veränderung.

Aktion - Aktion - Aktion - Aktion - Aktion

Was kostet es?

  • Phase 1:
    • Nichts, nur Dein zeitlicher Einsatz.
  • Phase 2:
    • Nichts, nur Dein zeitlicher Einsatz.
  • Phase 3:
    • Eine Sitzung kostet Euro 32.-
    • AKTION - AKTION - AKTION - AKTION - AKTION - AKTION - AKTION - AKTION
      • Zahle nach der Sitzung soviel, wie es Dir Wert war!
      • Dein Einsatz:
        • Du schreibst mir ein kurzes, konstruktives Feedback nach dem Coaching.
        • Du gibst mir das OK, das Feedback eventuell zu veröffentlichen, mindestens mit Deinen Initialen.
        • Nach dem Coaching entscheidest Du, was Du zahlen willst (ab 1 Euro).
      • Mein Einsatz:
        • Ich führe mit Dir das Coaching durch.
        • Ich akzeptiere Deinen Betrag.
        • Alles was über 32 Euro geht, spende ich einem Schulprojekt in Kenia von Erika Guckes. Du erhältst dazu eine Kopie der Spende.
    • AKTION - AKTION - AKTION - AKTION - AKTION - AKTION - AKTION

Fordere die kostenlose Anleitung an:

FrauHerr

Datensicherheit und Vertrauen ist mir wichtig: Du kannst Dich jederzeit wieder austragen. Die Daten werden nicht weitergegeben. Um sicher zu gehen, dass Du es bist, erhältst Du in den nächsten Minuten eine Mail mit der Aufforderung, die Anmeldung zu bestätigen. Solltest Du keine Mail bekommen, schaue bitte im SPAM Ordner nach.

Was bringt es?

  • Als ich die Übung in einer Weiterbildung 2012 selbst das erste mal erlebt habe, war ich sofort begeistert.
  • Innerhalb kürzester Zeit hat sich mein "Verhältnis" zu meinem Trigger geändert.
  • Ich sehe den Trigger nun aus einer komplett anderen und neuen Perspektive!
  • Als dann später eine typische Situation aufgetreten ist, war ich erstaunt, wie souverän ich "darüber stand".
  • Das kannst Du auch verändern!
    • Es sind keine mehrstündigen Gesprächsrunden notwendig.
    • Keine Analyse in der Vergangenheit.
    • Keine Suche nach dem Grund in irgendeiner Familiengeschichte.
  • Lade Dir die kostenlose Anleitung herunter.

In dem Coaching fiel es mir wie Schuppen von den Augen:
1 ) Was bei mir wie getriggert wird.
2) Wie ich damit umgehen kann.
Und noch besser: Ich muss es nicht bekämpfen! Ich kann diesen Teil, der getriggert wird, sogar auch positiv für mich nutzen!
Das gibt mir Sicherheit für kommende Situationen! 

Sabine, 47 Jahre (Name geändert)

Warum ist es so günstig?

  • Die Übung hat mich damals so überzeugt, dass ich mir vorgenommen habe, sie so oft wie es geht anderen anzubieten!
  • Daher habe ich sie durch "Eigenanteile" auf das Wesentliche verkürzt, ohne dass die Wirkung verringert wird.
  • Zusätzlich starte ich zur Zeit ein neues Projekt, welches auf folgender Hypothese beruht:
    • Wenn ich meine Beziehungen in meinem Umfeld positiv beeinflusse, erlange ich ein glücklicheres Leben.
    • Ich brauche nicht ständig an mir zu arbeiten, bzw. ich setze mich nicht unter Druck, meine Selbstliebe zu erhöhen.
    • Was ich nach außen gebe, entsteht in mir dann alleine.....
    • Das Projekt ist ein "Blended-Training" , also ein Mix aus Online-Trainig, Selbststudium und persönliches Coaching.
    • Mehr darüber findest Du in Kürze unter "Überblick".
  • Mit den Erfahrungen aus diesem Angebot werde ich das Projekt optimieren.
  • Daher: Lade Dir die kostenlose Anleitung herunter. Beteilige Dich an der Aktion!

Fordere die kostenlose Anleitung an:

FrauHerr

Datensicherheit und Vertrauen ist mir wichtig: Du kannst Dich jederzeit wieder austragen. Die Daten werden nicht weitergegeben. Um sicher zu gehen, dass Du es bist, erhältst Du in den nächsten Minuten eine Mail mit der Aufforderung, die Anmeldung zu bestätigen. Solltest Du keine Mail bekommen, schaue bitte im SPAM Ordner nach.