Sich begegnen

 

logo-Hintergrund

Hast Du schon mal gezählt, wie oft Ihr Euch täglich begegnet?

Aber: Begegnet Ihr Euch oder lauft Ihr schon aneinander vorbei?

Wenn wir zusammen leben, begegnen wir uns zig mal am Tag. Es ist schnell Routine, man beachtet sich dann manchmal gar nicht. Oft hat man es ja eilig und der andere ist ja eh da….

Kannst Du Dich daran erinnern, wie es in Eurer Anfangszeit war? Oder als Ihr das erste mal zusammen gezogen seid, in Eure erste gemeinsame Wohnung?
Wie war es da, als Ihr Euch auf dem Flur begegnet seid – ein Blickkontakt, ein Zuzwinkern, ein Kuss, eine Umarmung, eine zärtliche Berührung?

Und was ist heute daraus geworden? Die Freude sich zu sehen versiegt schnell, weil es ja selbstverständlich wird, dass man sich öfters am Tag begegnet. Und wie bei allem, was der Routine verfällt: Wir verlieren das Bewusstsein über den Wert der Dinge, die wir schon haben.

 

 

logo-Wirkung

Sich bewusst Begegnen ist wie eine Achtsamkeitsglocke:

Stelle Dir folgende Situation vor:

Du bist zu Hause, Du hast viel zu tun. Dir fällt ein, dass Du noch schnell den Briefkasten leeren musst und rennst über den Flur – vielleicht mit dem unangenehmen Gefühl, dass die erwartete Rechnung doch höher ist, als eh schon befürchtet. Dann kommt Dir Deine Partnerin entgegen – und Du praktizierst bewusstes Begegnen:

lila lauch 512

Durch das sich bewusste Begegnen hältst Du mit den Gedanken inne. Deine Gedankenwaschmaschine stoppt. Denn Du achtest auf Deine Partnerin. Nimmst sie wahr. Dir wird klar, Du bist ja nicht alleine. Wenn eine schlechte Nachricht im Briefkasten ist, könnt Ihr Euch gegenseitig unterstützten. Wenn eine gute Nachricht kommt, dann könnt Ihr Euch zusammen freuen.

Achtsames Begegnen stärkt die Verbindung in Deiner Partnerschaft.

 

 

logo-Ablauf

Wenn Du Deiner Partnerin begegnest, nehme sie bewusst wahr, berühre sie, lächle ihr zu. Du musst nicht stehen bleiben, oder sie umarmen, falls Du es eilig hast. Begegne Ihr wie immer, nur mit dem Unterschied, dass Du sie bewusst wahr nimmst:

Beobachte, ohne zu werten:

  • Wenn Du sie erblickst: Was strahlt sie aus?
  • Wie geht es ihr?
  • Wie Du sie zärtlich berührst, wie reagiert ihr Körper?
  • Lächle sie an, was ist ihre Reaktion?
  • Wenn die Begegnung es erlaubt, gebe ihr einen bewussten Kuss.
  • Was passiert mit Euch beiden?
  • Spüre die Verbindung zu Ihr.

Gehe weiter – mit dem Bewusstsein Eurer Verbindung.

Anmerkungen:
1) Ich spreche immer nur von Partnerin oder nur von Partner. Selbstverständlich meine ich jedesmal damit beide: Parterin und Partner. Sonst wird der Text sehr unleserlich. Vielen Dank für Dein Verständnis!
2) Diese Seite erreichst Du nur über den E-Training “Achtsamkeit in Deiner Partnerschaft 2.0”.

 

 

 

Die Übung als Podcast.

So kannst Du diese Übung auch anhören, z.B. beim Joggen oder auf dem Weg nach Hause.